Bafin zu Prämiensparverträgen: angemessene Lösungen finden

Prämiensparvertrag Zinsen Bafin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, hat sich in der Februar-Ausgabe des Bafin Journals zu den unwirksamen Zinsanpassungsklauseln geäußert und appelliert, dass die Bankinstitute

von sich aus auf ihre Kunden zu gehen und diese über die Unwirksamkeit der bislang von ihnen verwendeten Klauseln informieren.

Dabei sollen die Vorgaben des Bundesgerichtshof zur ergänzenden Vertragsauslegung berücksichtigt werden.

Dabei macht die Bafin warnend und unmissverständlich deutlich:

Die Rechtsprechung zu ignorieren und die unwirksamen Klauseln bewusst kommentarlos weiterzuverwenden, sieht die BaFin dagegen als Missstand (§ 4 Absatz 1a Satz 3 Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz – FinDAG), bei dem sie eingreifen kann.

 

UPDATE: Dieser aufsichtsrechtlichen Aufforderung sind die betroffenen Sparkassen und Kreditinstitute jedoch offensichtlich nicht nachgekommen, sodass die Bafin am 21.06.2021 eine Allgemeinverfügung veröffentlicht, mit der die betroffenen Institute verpflichtet werden, die Vorgaben der Bafin umzusetzen und Verbraucher aktiv auf die unwirksamen Zinsklauseln aufmerksam zu machen. 

Mit VINQO können Sie Ihren Fall bequem online und 100% risikofrei durchsetzen.

QLAIM

Motorradunfall QLAIM

Aktuellste Ausgabe kostenfrei erhalten

- Ab aufs Bike - aber sicher! Tipps zum Saisonstart
- Interview zum neuen calimoto Schadenschutz
- Abfindung nach Motorradunfall unterzeichnen?

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelle Beiträge

Urteil Gericht
HUK-COBRURG abermals gegen VINQO

Auch das Amtsgericht Dortmund hat der für Schadensfälle von Verbrauchern führenden Schadensplattform VINQO die Rechtsverfolgungskosten zuerkannt. Der Anbieter VINQO klagt die rechtswidrig verweigerten selbst geltend,

Mehr erfahren »
Cookie Consent mit Real Cookie Banner